Energieausweis

 

 

Mit der novellierten Energieeinsparverordnung 2014 ist ein Energieausweis bei Verkauf, Vermietung, Verpachtung oder Leasing zwingend vorzulegen. Der Energieausweis schafft Transparenz auf dem Immobilienmarkt. Für Mieter und Käufer verbessert sich die Vergleichbarkeit des energetischen Standards. Die im Energieausweis genannten Empfehlungen zur Modernisierung geben einen wichtigen Überblick über anstehende Maßnahmen.

Ich erstelle bedarfs- und verbrauchsorientierte Energieausweise für Wohngebäude nach den Vorgaben der aktuellen Energieeinsparverordnung 2014. Die Bearbeitung erfolgt zeitnah und rechtssicher!

1. Welchen Anlass für die Erstellung eines Energieausweises gibt es?
Verkauf, Vermietung, Verpachtung, Leasing sowie nach Modernisierung von Bestandsgebäuden, nach Fertigstellung eines Neubaus.

2. Wann entfällt die Ausweispflicht?
Denkmalgeschützte Gebäude sowie Gebäude mit einer Nutzfläche unter 50 m2. Von der Ausweispflicht befreit sind alle Immobilienbesitzer, die nicht verkaufen oder vermieten!

3. Welche Arten von Energieausweisen gibt es und wann brauche ich welchen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweisen bestehen große Unterschiede:

Der Energiebedarfsausweis basiert auf der technischen Analyse des Gebäudes. Der Zustand von Dach, Wänden, Fenstern und Heizungsanlage wird untersucht. Gebäude- und Anlagentechnik werden unabhängig vom Standort, der Witterung oder der Anzahl der Bewohner beurteilt.

Der Energieverbrauchsausweis benötigt dagegen zur Ermittlung des Energieverbrauchs Verbrauchsdaten aus den Abrechnungen von Heizkosten, Energielieferanten oder sachgerecht durchgeführten Verbrauchsmessungen (Zeitraum von zusammenhängend 36 Monaten). Das Ergebnis ist vom individuellen Heiverhalten der Bewohner abhängig.

 

 

 

energetisch bewerten - architektonisch lösen - heller leben! Dipl.Ing. Architektur Andrea Hell